Zertifizierungen und Besonderheiten

Bio

Viele unserer Partner sind dem nachhaltigen Weinbau verpflichtet und bearbeiten ihre Rebberge nach biologischen oder sogar biodynamischen Grundsätzen. Beim biologischen Rebbau wird auf chemisch-synthetische Pflanzenschutz- und Düngemittel verzichtet. Es kommen ausschliesslich organische und mineralische Materialien zum Einsatz. Dadurch werden die Böden geschont und die Biodiversität gefördert. Das Resultat sind unter anderem lebendige, fruchtbare Böden und kraftvolle Reben. Im Keller wird wenn immer möglich auf Schönungsmittel verzichtet. Geschwefelt wird nur wenn es nötig ist, die maximale Menge ist begrenzt. 
Nicht alle Winzer lassen ihre biologischen Arbeitsabläufe von einer offiziellen Prüfstelle zertifizieren. In unserem Onlineshop werden die Weine nur mit dem entsprechenden „Bio“-Label versehen, wenn auch eine Zertifizierung vorliegt und diese auf dem Etikett abgebildet ist.

Biodynamisch

Die Grundlage der biodynamischen Bewirtschaftung bildet die Lehre von Rudolf Steiner. Im Unterschied zum biologischen Weinbau gelten hier noch strengere Vorgaben. Das Ziel ist, das gesunde Gleichgewicht in Böden, Pflanzen und Tieren herzustellen und die natürlichen Abwehrkräfte zu stärken. Dies geschieht durch den Einsatz von natürlichen Präparaten wie beispielsweise verschiedenen Tees, Fenchelöl, Pheromone, Kupfer oder Schwefel. Ein wichtiger Bestandteil bilden Kuhhörner, die mit Kiesel oder Kuhmist befüllt im Boden vergraben werden. Nach einer gewissen Zeit werden sie wieder ausgegraben und der Inhalt im Weinberg ausgebracht. Zur Düngung wird meistens nur Mist aus dem eigenen Betrieb verwendet. Bei allen Arbeiten werden zudem die Rhythmen und Zyklen der Natur, also die kosmischen Einflüsse wie jene der Sonne, des Mondes oder der Gestirne, berücksichtigt.
Ob ein Winzer biologisch-dynamisch arbeitet, wird im Profiltext des Betriebs erläutert.

Vegan

Wein ist ein rein pflanzliches Produkt. Bei der Weinherstellung im Klärungsprozess können allerdings auch tierische Produkte wie Gelatine, Hühnereiweiss oder Hausenblasen zum Einsatz kommen. Immer mehr Produzenten verzichten im Keller jedoch auf Schönungsmittel oder Weinbehandlungsmittel, die tierische Bestandteile haben oder tierischen Ursprungs sind und weichen auf pflanzliche Hilfsmittel wie beispielsweise Erbsen, Bohnen oder Kartoffelstärke aus. 
In unserem Onlineshop werden die Weine nur mit dem entsprechenden „Vegan“-Label versehen, wenn die vegane Herstellung auch auf dem Etikett gekennzeichnet ist.